„Vom Herbergshaus zum DGH, die KGH wird 50 Jahr!“


Unter diesem Motto feiert die KGH die Session 2014/15, allen voran die frisch gekürten Herrscherpaare vom Hahn:

 

 

 

das 45. KGH-Prinzenpaar

Seine Herrlichkeit Prinz Ronny I., KGH-Onliner un Chaos-Team us Cassel un Heinemann's,
und
Ihre Lieblichkeit Prinzessin Manuela II., KGH-Aktive un Service-Team us Stein's un Sonnenhang
,

sowie

 

 

 

das 43. Kinder-Prinzenpaar 

 

Seine Trolligkeit Prinz Niklas II. aus dem Hause Diehl
und
Ihre Niedlichkeit Prinzessin Antonia I. aus dem Hause Steinmetz


Wie immer startete die neue Session pünktlich am „Elften im Elften“ mit einer    St. Martins-Andacht und dem anschließenden Laternenumzug durchs Dörfchen, um dann im DGH einzukehren. Dort war schon alles vorbereitet, um das größte Geheimnis des Jahres
endlich zu lüften. Und noch einmal wurde heftig gerätselt - „Wer ist da? Wer fehlt und käme infrage?“ - um letztlich gar nicht mehr durch zu blicken, da inzwischen alle „Verdächtigen“ im DGH eingetroffen waren...

Umso größer war dann der Jubel, als unser 'Präsi' mitten im Saal „fündig“ wurde: Das neue Prinzenpaar saß seelenruhig in der Menge und ließ sich – nach anfänglichem Leugnen – schließlich doch zur Bühne geleiten. Dort angekommen wurde sich flugs in den feinen Zwirn geworfen, um nach wenigen Minuten „in der Garderobe“ strahlend die anhaltenden Beifallsbekundungen der jubelnden Gefolgschaft entgegen zu nehmen.


Kurz zuvor waren Kinder-Prinz Niklas II. und Kinder-Prinzessin Antonia I. zum Entzücken ihrer Untertanen standesgemäß 'vorgefahren', um die Bühne zu erobern und ihre Antrittsrede so vollendet zu halten, als hätten sie noch nie etwas anderes getan...


Nach dem Anbringen des 'Prinzen-Schildes' an der Ahnen-Galerie wurde bei dem einen oder anderen Kaltgetränk noch weiter gefeiert; schließlich hatte inzwischen kaum noch jemand daran geglaubt, dass wir DIESEN Tag noch erleben würden... - und soviel ist sicher: Wir werden in dieser Session seeehr viel Spaß haben und es wird auf jeden Fall 'ne geile Zeit !!! ;-}

KGH-Spacer

Zwei KGH-Nachwuchs-Reporter in Aktion...


Die beiden jungen KGH-Reporter Lukas Kroschewski (10) und Thorben Weinhold (10) interviewten am 11.11.2014 vor der Proklamation der neuen Hoheiten am Hahn Egon Bernhardt, den ersten Regenten der KGH, und wenige Tage später Dieter Siebert, der seit der Gründung der KGH - also seit 50 Jahren! - in der KGH aktiv ist.

KGH-Spacer

Interview mit Egon Bernhardt, dem ersten Prinzen der KGH


Reporter-Team:
Herr Bernhardt, vielen Dank, dass Sie heute für uns im Interview zur Verfügung stehen. Wir haben uns 10 Fragen überlegt. Sind Sie bereit?

Egon Bernhardt: Ja.

Reporter-Team:
Wie haben Sie eigentlich reagiert, als Sie erster Prinz werden sollten? Das war doch bestimmt etwas Besonderes!

Egon Bernhardt: Das war etwas ganz Besonderes, weil Ernst Degenhardt gerne ein Prinzenpaar haben wollte. Aber wir haben uns erst beim dritten Mal von ihm überreden lassen und „ja“ gesagt. Es war wirklich etwas sehr Besonderes.

Reporter-Team:
Wie viele Jahre gab es den Karnevalsverein schon als Sie Prinz geworden sind?

Egon Bernhardt: Es gab den Karnevalsverein schon 6 Jahre.

Reporter-Team:
Waren Sie schon im Karnevalsverein aktiv, bevor Sie Prinz geworden sind?

Egon Bernhardt: Ja, mit Alfred Gemmerich. Ich habe bei der Dekoration geholfen und den Saal zu schmücken. Und auch bei der Raststätte Kilian haben wir den Saal dekoriert.

Reporter-Team:
Wer hat Sie eigentlich gefragt, ob Sie Prinz werden wollten?

Egon Bernhardt: Ernst Degenhardt.

Reporter-Team:
Mussten Sie damals auch schon so viele Reden halten wie heute und waren Sie dabei aufgeregt?

Egon Bernhardt: Nein, wir mussten nur eine Rede halten. Es gab noch keine Auswärts-Veranstaltungen – so wie heute, sondern nur die eine Karnevalsveranstaltung von der KGH.

Reporter-Team: Wie sahen die Prinzen-Kostüme vor 50 Jahren aus? Waren sie auch schon so toll wie heute?

Egon Bernhardt: Nein, die Kostüme waren noch nicht so wie heute. Als Prinz musste ich nur eine Prinzen-Mütze und eine Schärpe tragen. Und die Prinzessin hatte einen Umhang.

Reporter-Team:
Jetzt haben wir ja auch ein Kinder-Prinzenpaar. Wie war das früher, gab es das als Sie Prinz waren auch schon oder erst später?
Egon Bernhardt:
Das weiß ich nicht mehr genau.


Reporter-Team:
Wer war eigentlich Ihre Prinzessin und wie fand sie das mit dem Prinzenpaar?

Egon Bernhardt: Das war meine Frau. Sie fand es spannend, weil es etwas Neues war und abenteuerlich.

Reporter-Team:
Hat es Ihnen als Prinz Spaß gemacht und würden Sie heute noch einmal Prinz werden?

Egon Bernhardt: Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war sehr schön. Wir würden es noch einmal machen, aber es ist leider so, dass man nur einmal Prinzenpaar werden kann.

Reporter-Team:
Gut, das war die letzte Frage. Vielen Dank, dass Sie für uns Zeit hatten. Wir hoffen, es hat Ihnen auch Spaß gemacht.

Egon Bernhardt: Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil ihr so nette Jungs seid.

 

 

 

KGH-Spacer

War vor 50 Jahren alles anders in der KGH?

 

Reporter-Team: Sie sind jetzt schon 50 Jahre im Karnevalsverein. Wie war es denn früher? Hatte die KGH schon immer so viele Tänzer?
Dieter Siebert: Ja, dass mit den Tänzen war schon von Anfang an so. Am Anfang waren es nur zwei kleine Gruppen: beim Sportverein und der Feuerwehr, als so genanntes 'Kränzchen'. Irgendwann kam die dann die Idee, beide zusammen zu legen. Die Begeisterung auf diesen Vorschlag war erst klein, dann groß. Es gab auch einen Elferrat am Tisch.


Reporter-Team:
Wissen Sie, wer den Karnevalsverein gegründet hat?
Dieter Siebert:
Die beiden Vorsitzenden des TSV Sport und der Feuerwehr: Georg Siebert und Karl Umbach - und ich war damals als Kassierer tätig.


Reporter-Team:
War das Dorfgemeinschaftshaus schon immer vom Karnevalsverein gemietet?

Dieter Siebert: Die Veranstaltung hat am Anfang nur zweimal im DGH stattgefunden, dann im Gebäude von Kilians. Dort, wo jetzt der Autosalon ist, war früher der Saal von einer Raststätte. Mitte der 90iger Jahre ist der Karneval dann wieder zurück ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen.

Reporter-Team:
Wieso sind Sie eigentlich in den Karnevalsverein und nicht in den Fußballverein eingetreten?

Dieter Siebert: Wie ich schon sagte, besteht die KGH aus dem TSV Holzhausen und der Feuerwehr. Ich war bereits im TSV aktiv und nachdem ich meine Karriere verletzungsbedingt beenden musste, habe ich mich aktiv in verschiedenen Positionen beteiligt: Ich war Sparten-Leiter, Kassierer und jetzt bin ich schon 50 Jahre in der KGH aktiv.

Reporter-Team:
Wie war das damals eigentlich mit dem ersten Prinzenpaar? Was hat sich geändert, was ist so geblieben?

Dieter Siebert: Na ja, das Prinzenpaar war schon immer eine geheime Sache. Es hat erst mal eine Weile gedauert, dann gab es Absprachen auf geheimer Ebene und schließlich wurde das Prinzenpaar auf der Aktivensitzung - nicht wie heute in der öffentlichen Veranstaltung nach dem Martins-Umzug - bekannt gegeben. Ich kann mich noch gut daran erinnern: Der ganze Saal war gespannt, wer wohl das Prinzenpaar werden würde.Damals wurde um 18.00 Uhr der Saal geöffnet; es gab noch keinen Kartenvorverkauf und ein ziemliches Durcheinander an der Kasse.

Reporter-Team:
Wissen Sie noch, ob es damals schon den Elferrat gab?

Dieter Siebert: So einen wie heute gab es nicht. Es waren nicht genau 11 Leute, sondern die Programm-Verantwortlichen saßen dort. Damals wurde die Bühne bei Kilians extra umgebaut, um Platz für 11 Leute zu schaffen; aber es waren nicht immer 11.

Reporter-Team:
Wissen Sie noch, wer der erste Prinz war?

Dieter Siebert: Egon Bernhardt.

Reporter-Team:
Was haben Sie in den 50 Jahren in der KGH so gemacht?

Dieter Siebert: Ich war als Bänkel-Sänger, in der Bütt und als Stimmungs-Sänger mit den 'Hahnspatzen' aktiv. Aber das war schwierig, weil ich mich nicht zu 100% auf eine Sache konzentrieren konnte. Daher mein Tipp an euch: Konzentriert euch nur auf eine Sache. Dabei muss man sich eingestehen, ob man etwas nur macht, weil man muss, oder weil es Spaß macht. Ich bin mit meiner Wahl sehr zufrieden.

Reporter-Team:
Vielen Dank, dass wir Sie interviewen durften!

Dieter Siebert: Gern geschehen.

 

 

AKTUELLES

17.12.17

20. Holzhäuser Weihnachtsmarkt
ab 11 Uhr - Gottesdienst in der Fundushalle, viele Aktivitäten und Angebote, mit Fackel- wanderung und Besuch des Weihnachtsmanns - alles rund um die KGH-Fundushalle, Pfingstweide 10a (an der Ampelkreuzung)

14.01.18

KGH-Kartenvorverkauf
10.00 Uhr - DGH/Bistro

Weitere Termine finden Sie hier...

Tablet / Smartphone Update

Aufgrund der aktuellen und fortbestehenden Trends der Tabletnutzung und Verwendung neuer Smartphones mit großen Touch-Displays, haben wir uns um bestmöglichen Komfort in der Nutzung bemüht.

Wir haben die Schriftgrößen angepasst, Kontraste erhöht sowie Navigation und Bildergalerien Touchscreen tauglich überarbeitet. Dies sorgt sowohl daheim am PC als auch unterwegs für besseren Bedien- und Lesekomfort.